Unsere Dirigenten

Unsere Dirigenten

Bruno Kortemeier (1952-1965)

Seine Liebe zur Musik und sein großes musikalisches Können haben den Chor entscheidend geprägt. Musikdirektor Bruno Kortemeier war zudem Organist und Chorleiter des Pfarr-Cäcilienchores an der Rosenkranzkirche in Bad Neuenahr. Er hat dort über 30 Jahre lang sich reiche Anerkennung und Verdienste um die Kirchenmusik erworben. Am 10. Januar 1965 beendete ein Herzinfarkt während einer Aufführung als Organist in der Rosenkranzkirche viel zu früh sein Leben im Dienste der Musik.

Hans Wilhelm Seebaß (1965)

Heinz Geese (1965)

Jürgen Luhn (1965-1967)

Horst Weißenberger (1967-1968)

Malte Heigster (1968)

Horst Meinardus (1968- 1976)

Heinz Anton Höhnen (1976-2006)

Professor Höhnen war seit 1962 künstlerischer Leiter des Bach-Chores Koblenz (vormals Madrigalchor), seit 1976 leitete er zusätzlich den Kammerchor Bad Neuenahr-Ahrweiler.Er studierte Kirchen- und Schulmusik an der Musikhochschule Köln sowie Musikwissenschaft, Philosophie und Germanistik an den Universitäten Bonn und Köln. 1971 wurde er Professor für Musik an der Universität Koblenz-Landau. Er war künstlerischer Mitarbeiter bei Europa Cantat, wo er sich als Atelierleiter bei Festivals in Brügge, Luzern und Namur einen internationalen Ruf erworben hat.

Gisbert Wüst  (2007-2008)

Ekatarina Londarenko   ( 2009-2013)

Sonntag 2Von 2009 – 2013 leitete Dipl. Chor- und Orchesterleiterin Ekaterina Londarenko den Chor. Die in Moskau geborene Dipl. Chor und Orchesterleiterin absolvierte eine breite musikalische Ausbildung an der Klavierfakultät der Moskauer Prokofjev Musikschule, beim Moskauer Staatlichen Tschaikowski Konservatorium und an der Hochschule für Musik in Köln.

Ulrike Ludewig  (2014-2019)

Ulrike Ludewig

 

Seit April 2014 liegt die Leitung des Chores in den Händen von Ulrike Ludewig.

Sie studierte Dirigieren mit Schwerpunkt Chorleitung an der Musikhochschule Köln bei Prof. J. Hömberg sowie Schulmusik mit dem Hauptfach Violine. Durch die Teilnahme an Meisterkursen u.a. bei F. Bernius, W. Schäfer, F. Woebcken und A. Göpfert vertiefte sie ihre chorleiterische Ausbildung.

Ulrike Ludewig verfügt über langjährige Erfahrung als Chorleiterin und Stimmbildnerin, sowohl in der Arbeit mit unausgebildeten Laien als auch mit semi-
professionellen Ensembles. Sie leitet zur Zeit außer dem Kammerchor das “Bonner Vokalensemble”. Darüber hinaus ist sie freiberuflich als Instrumental- und Dirigierlehrerin tätig.

Christian Letschert-Larsson  ( seit Juni 2019)

 

 

Christian Letschert-Larsson wurde 1966 in Flensburg als Sohn eines Flensburger Musikpädagogen und einer schwedischen Lehrerin geboren. Nach dem Abitur studierte er Klavier bei Prof. Manfred Fock und Musikerziehung in Lübeck. Sein anschließendes Dirigierstudium bei Prof. Volker Wangenheim an der Hochschule für Musik und Tanz Köln schloss er “mit Auszeichnung” ab. Begleitet wurde sein Studium von Internationalen Meisterkursen bei Sir Simon Rattle, Prof. Helmuth Rilling, Prof. Jorma Panula und Prof. Dan-Olof Stenlund. Bereits im Studium assistierte er renommierten Dirigenten wie Bernhard Kontarsky und Olaf Henzold und leitete die Oper “Der Kaiser von Atlantis” von Viktor Ullmann bei den Internationalen Maifestspielen Wiesbaden. Von 1993 bis 1996 arbeitete er als Kapellmeister, Solorepetitor, Leiter der Schauspielmusik und stellvertretender Chordirektor am Theater der Stadt Koblenz.

Im Herbst 1996 machte sich Christian Letschert-Larsson als Dirigent und Chorleiter selbstständig. Er übernahm die künstlerische Leitung des Orchesters und des Volkschores der Stadt Bergheim und wurde 2000 aufgrund seiner erfolgreichen Arbeit zum Musikdirektor der Stadt Bergheim ernannt. In dieser Funktion konzipiert und dirigiert er die sinfonischen und chorsinfonischen Konzerte und leitet und moderiert Gesprächskonzerte. 2016 verlieh der Rat der Stadt Bergheim Christian Letschert-Larsson für seine langjährige verdienstvolle und herausragende musikalische Tätigkeit die Ehrennadel der Stadt Bergheim. 2018 erhält der Volkschor unter seiner Leitung den Kulturpreis des Rhein-Erft-Kreises. Im Jahr 2004 gründete er mit der Kammerphilharmonie Rhein-Erft sein eigenes professionelles Orchester und ist deren ständiger Dirigent und Manager. Seitdem ist er mit seinem Orchester regelmäßig bei Konzerten in der Kölner Philharmonie, im Medio.Rhein.Erft und im Feierabendhaus Hürth zu hören. Dazu kommen Gastauftritte in Nordrhein-Westfalen, Berlin und Krakau. 1998 übernahm Christian Letschert-Larsson zusätzlich die künstlerische Leitung der Chorgemeinschaft Cäcilia Zündorf in Köln und 2001 die künstlerische Leitung des Concert-Chores Concordia Hürth. 2004 übernahm er weiterhin die Leitung der Lions-Benefizkonzerte “Hilfe für Menschen” in Flensburg und seit Gründung 2009 auch in Schleswig. Seit 1999 ist Christian Letschert-Larsson ständiger Gastdirigent bei der Sächsischen Bläserphilharmonie (Leipzig). Innerhalb der letzen zwanzig Jahre führten ihn weitere Gastdirigate und Engagements ans Theater nach Krefeld und zu Klangkörpern wie dem WDR Rundfunkorchester Köln, dem WDR Rundfunkchor Köln, dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie, der Neuen Philharmonie Westfalen, den Bergischen Symphonikern, der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach, der Vogtland Philharmonie Greiz Reichenbach und den Prager Philharmonikern. Internationale Gastdirigate brachten ihn außerdem nach Italien, Schweden, Spanien, Polen, Russland, Rumänien, Tschechien und ans Daegu Opera House nach Südkorea. Wiederholt studierte Christian Letschert-Larsson mit dem WDR Rundfunkchor Köln Werke für Konzerte, Radioproduktionen, CDs und DVDs ein, neben eigener Produktion auch Einstudierungen für Christoph Eschenbach, Semyon Bychkov und Ari Rasilainen. Seit 2013 ist Christian Letschert-Larsson Dozent für Dirigieren am Pre-College Cologne, dem Ausbildungszentrum für musikalisch hochbegabte Kinder und Jugendliche an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Christian Letschert-Larssons Repertoire umfasst die gesamte Bandbreite der Sinfonik und des Chorgesangs bis hin zum Genre Oper, Operette, Musical, Sinfonische Blasmusik und Jazz.